ENFJ – Lehrer

ENFJs gehören zu den Idealisten und machen circa 2,5 bis 3 Prozent der Bevölkerung aus. Sie beschäftigen sich am liebsten mit den Menschen ihrer Umgebung und verfügen entsprechend über besonders gut ausgeprägte Fähigkeiten, mit Leuten umzugehen. ENFJs verstehen was andere bewegt, sehen deren Potentiale und es ist sowohl ihr Wunsch als auch ihre Gabe, diese schlummernden Potentiale zum Vorschein zu bringen. Sie sind „Kümmerer“ und beziehen einen erheblichen Teil ihrer Zufriedenheit daraus andere zu unterstützen und zu ermutigen.

Weil ENFJs so gut mit Menschen umgehen können, haben sie auch selten Probleme von anderen zu kriegen was sie wollen. Sie wissen genau wie man andere berührt und bewegt und bekommen deshalb meist die Reaktionen, die sie sich wünschen. Normalerweise verfolgen ENFJs eher uneigennützige Ziele, es kann aber auch vorkommen, dass ENFJs ihre Talente einsetzen, um Situationen oder andere Menschen nach ihren Vorstellungen zu manipulieren. Diese Fähigkeit versetzt sie auf der anderen Seite aber auch in die Lage selbst zu den reserviertesten Zeitgenossen einen Zugang zu finden.

Der Gesellschaft und den Meinungen ihrer Freunde messen ENFJs große Bedeutung bei und es ist wichtig für sie zu lernen, Zeit mit sich selbst verbringen zu können. Dies kann schwierig sein, weil sie alleine gelegentlich zu übertriebener Selbstkritik und dunklen Gedanken neigen. Entsprechend vermeiden viele ENFJs das Alleinsein und füllen ihre Tage mit einer Vielzahl von Aktivitäten. Oft richten sie ihr Leben stark nach den Bedürfnissen ihrer Nächsten aus und achten zu wenig auf ihre eigenen Bedürfnisse. Es ist typisch für diesen Persönlichkeits-Typ die Wünsche anderer höher zu gewichten als die eigenen – was in extremen Fällen tatsächlich auch problematisch werden kann.


Wenn es darum geht über sich selbst und seine Gefühle zu reden, ist der ENFJ trotz seiner Extrovertiertheit eher zurückhaltend. Selbst tief verwurzelte Überzugungen oder Werte halten ENFJs zurück, wenn sie das Gefühl haben ihr Gegenüber damit zu verschrecken. ENFJs interagieren mit Menschen auf sehr individuelle Weise und passen sich jedem an. Dies kann schlimmstenfalls den Eindruck vermitteln, sie wären nicht aufrichtig und würden allen nach dem Mund reden. Dies ist jedoch nicht der Fall, ENFJs haben durchaus Überzeugungen und Werte, die sie auch klar und deutlich artikulieren können. Sie tun dies auch, aber nur solange es nicht zu persönlich wird. Entsteht ein Konflikt zwischen ihren Überzeugungen und den Bedürfnissen eines Freundes, lassen sie ihre Überzeugungen oft in den Hintergrund treten.

Ein ENFJ kann sich auch im größten Trubel und umgeben von Leuten einsam fühlen. Dieses Gefühl des Alleinseins kann verschärft werden, wenn der ENFJ sich standhaft weigert seine wahren Gefühle und Sorgen mit anderen zu teilen.
Die Leute jedenfalls lieben ENFJs, es macht einfach Spaß mit ihnen zusammen zu sein. sie verstehen intuitiv wie Menschen denken und bestechen durch ihre aufrichtige Freundlichkeit und ihr Interesse. ENFJs sind direkt und ehrlich. Sie strahlen Selbstvertrauen aus und haben die Energie ihre ambitionierten Pläne in die Tat umzusetzen. Sie sind klug, voller Potential, energiegeladen, temporeich und vielseitig begabt.

ENFJs mögen es wenn Dinge sinnvoll organisiert sind, sie geben sich große Mühe effiziente Strukturen zu schaffen und Unsicherheiten in Planungen zu beseitigen. Was ihre häusliche Umgebung angeht, sind sie in der Regel ordentlich bis pingelig. Im Job arbeiten ENFJs am effektivsten in Positionen in denen sie mit Menschen zu tun haben, denn dies ist ihre natürliche Begabung. Ihre verblüffende Fähigkeit Menschen zu verstehen, aufzubauen und zu motivieren, prädestiniert sie etwa für Beratungs- und Therapieaufgaben. ENFJs stehen außerdem gerne im Zentrum der Aufmerksamkeit und blühen auf, wenn sie andere inspirieren oder anleiten können, was sie wiederum zu großartigen Lehrern macht.


Kalte, unpersönliche Logik, Theoretisieren und harte Fakten ohne Bezug zu etwas Menschlichem liegen ENFJs nicht. Dennoch dominiert ihre intuitive Seite, was sich beispielsweise darin äußert, dass sie neuen Plänen und Ideen mit viel Begeisterung begegnen, ihre bisher erreichten Erfolge jedoch eher geringschätzen. Manchmal leben ENFPs ein wenig zu sehr in der Zukunft und stehen der gegenwärtigen Realität desinteressiert bis rastlos gegenüber.

Ein ENFJ mit besonders schwach entwickeltem „T“ kann Schwierigkeiten haben, aus den verfügbaren Informattionen die korrekten Schlüsse zu ziehen. Ist ihre intuitive Seite nur schwach ausgeprägt, haben ENFJs manchmal keinen sehr breiten Horizont und urteilen vorschnell ohne die Situation wirklich zu verstehen. Ein ENFJ der seinen Platz nicht gefunden hat, kann zudem überempfindlich auf Kritik reagieren und sich übermäßig Sorgen machen. Er kann anderen gegenüber auch manipulativ und kontrollierend auftreten.

Im Inneren sehnen sich ENFJs jedoch vor allem nach engen und bedeutungsvollen Beziehungen zu ihren Mitmenschen. Sie investieren entsprechend viel Zeit und Mühe darin solche Beziehungen zu schaffen und zu pflegen, wobei sie sehr loyale und absolut vertrauenswürdige Freunde sind.
Im Allgemeinen sind ENFJs charmante, liebevolle, gütige, kreative und vielfältige Menschen, gesegnet mit reichen Einsichten in das was andere im Inneren bewegt. Diese Fähigkeit in anderen Potential zu sehen und der aufrichtige Wunsch bei der Entfaltung zu helfen, macht ENFJs zu besonderes beliebten Menschen. So freigiebig und mitfühlend ENFJs auch sind, sie dürfen darüber nicht ihre eigenen Bedürfnisse aus den Augen verlieren.